Grundsätze

Ziel einer Mediation ist eine für beide Seiten praktikable Lösung für die Zukunft. Demgegenüber wäre
alleinige Ursachenforschung in die Vergangenheit gerichtet. Damit eine Mediation wirksam gelingen
kann, ist die Teilnahme daran freiwillig und zwar zu jeder Zeit. Das heißt auch, dass jede Person
jederzeit aussteigen kann.

Die Mediatorin ist als unabhängige Dritte neutral und zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das ist
Voraussetzung dafür, dass wertneutrale Lösungen gefunden werden können - auch solche, die
ungewöhnlich scheinen und Nichtbeteiligten nicht gefallen. Die Mediatorin bietet daher weder
Beratung an noch entscheidet sie in der Sache. Was in einer Mediation passiert, ist vertraulich. Das
sichert den würde- und respektvollen Verlauf der Konfliktregelung.

Ich habe mich den Grundsätzen, wie sie im Europäischen Verhaltenskodex für Mediatoren 2004
formuliert wurden, verpflichtet.